Textfeld: Die Friedenskultur der
WAITAHA
Eurythmisch - Sinfonisches Theaterprojekt

Etwa 160 Schüler von der 5. bis zur 13. Klasse zweier Schulen erarbeiten in neun Monaten unter künstlerischer Anleitung eine spartenübergreifende Bühneninszenierung mit sinfonischer Musik, Eurythmie, Theater, Gesang und Rezitation. Daneben beteiligen sie sich an der Gestaltung und Anfertigung der Kostüme und erstellen eine Videodokumentation, für die Akteure und die interessierte Öffentlichkeit.
Texte aus dem 2006 erschienenen SONG of WAITAHA, dem Vermächtnis der WAITAHA —einer einzigartigen ozeanischen Friedenskultur — dienen als inhaltliche Grundlage dieser Inszenierung. Winfried Vögele hat dazu eine sinfonische Musik für Orchester komponiert. Die Premiere findet anlässlich der Weltlehrertagung der Waldorflehrer am 27. März 2008 im Goetheanum in Dornach in der Schweiz statt, vor mehr als 1.000 Zuschauern aus über 50 Nationen.
PETER RUKA TE KORAKO, als einer der letzten „Wissensträger" der WAITAHA Mitverfasser des SONG of WAITAHA wird selbst an der Inszenierung mitwirken. Am 19. und 20. April wird das Bühnenspektakel in der Stadthalle Ransbach Baumbach, Rheinland Pfalz vor etwa 1.200 Zuschauern aufgeführt.
Die Leitung der Inszenierung erfolgt durch professionell arbeitende — schulinterne und externe — Künstler.
ZEITEN
Juni 2007 — April 2008 Projektarbeit
27. März 2008 Premiere in Dornach / Schweiz
19. und 20. April 2008 Aufführungen in der Stadthalle Ransbach Baumbach

Waitaha - Das Projekt in Kürze

Textfeld: SONG OF WAITARA
Noch vor den Maori, vor etwa 2000 Jahren, besiedelte das Volk der WAITAHA von den Osterinseln aus Neuseeland. Die Friedenskultur, die sie pflegten war einzigartig: Sie besaßen weder Waffen, noch gab es in ihrer Sprache einen Begriff für „Krieg". Ihre Vorfahren entstammen der polynesischen, südamerikanischen und der asiatischen Kultur.
Die wenigen heute noch lebenden Nachkommen der WAITAHA kämpfen heute um die Anerkennung ihrer kulturellen Identität.
Die Kultur der WAITAHA zeichnet sich aus durch
einen nachhaltigen Umgang mit der Natur, einer Ganzheitlichkeit des Daseins.
ihre starke Integrationskraft, eine Mischung des Blutes wurde begrüßt.
ihre matriarchalische Gesellschaftsstruktur. Träger des Wissens waren die Frauen.
eine für uns fremde Lebensweise, die vom Leben auf und mit dem Meer geprägt ist
In Mythen und Gesängen haben die WAITAHA ihre Kultur über 76 Generationen hinweg überliefert. In den 90er Jahren zeichneten die „Weisheitsträger", ihr Wissen erstmals schriftlich auf. Entstanden ist SONG OF WAITAHA, ein spirituelles und zugleich historisches und kulturelles Vermächtnis der WAITAHA.

ZIELGRUPPE
150 jugendliche Akteure – zwei Schularten – 2.000 Zuschauer
Neben 79 Darstellern der Rudolf Steiner Schule beteiligen sich Sinfonieorchester und ein Chor des rheinland-pfälzischen Landesmusikgymnasiums Montabaur. Es nehmen insgesamt 160 Jugendliche und 20 Erwachsene aus dem nördlichen Rheinland Pfalz aktiv an dem Projekt teil. Sie kommen überwiegend aus den Landkreisen Neuwied und Westerwald.
Wir erreichen insgesamt etwa 2.200 Zuschauer: 1.200 erwachsene Zuschauer in der Schweiz und rechnen mit 1.000 Zuschauer aller Alterstufen bei der Aufführung in Rheinland Pfalz.